Turnfest Seetal

 

Alljährlich werden aus dem im Mai stattfindenden Verbandsturntag die Lehren gezogen und in den verbleibenden Wochen bis zum ersten Turnfest nochmals an den Übungen gefeilt. Dies war auch dieses Jahr nicht anders.

 

 

So reiste der TV/DTV Niederurnen am Samstag frühzeitig nach Hochdorf LU um sich am ersten Turnfest der Saison zu messen. Den Auftakt zum Wettkampf gaben die Sprinterinnen und Sprinter der Pendelstafette. Sie lieferten sich ein packendes Duell mit dem Gegner und erreichten die Note 8.75. Gleichzeitig traten die Damen im Team Aerobic auf. Mit viel Freude und Ausdruck erturnten sie sich die Note 8.57 und steigerten somit ihre Leistung vom Verbandsturntag. Kurz danach schleuderten die zwei Damen und fünf Herren die Schleuderbälle soweit sie konnten und erreichten so das Resultat von 8.95, womit sie sich im Vergleich zum Auftritt in Glarus ebenfalls steigerten.  Bravo!

 

Der zweite Teil des Wettkampfes stand an. Für die Gymnastikerinnen hiess das vor allem – Frisur in Position bringen, schminken und einturnen. Der Auftritt fand vor zahlreichem Publikum statt, was für etwas Nervosität sorgte. Die in Glarus gezeigte Leistung konnte nicht abgerufen werden, dennoch resultierte die Note 8.81. Luft nach oben ist also noch vorhanden. Kein Sand im Getriebe hatten dafür die vier Herren im Weitsprung – auch sie verbesserten ihre Glarner Note zu einer 8.57. Herzliche Gratulation!

 

Im dritten Teil des Wettkampfes griffen die fünf Kugelstösser ins Wettkampfgeschehen ein. Mit dem Erreichen von 7.78 trugen sie ihren Teil zum Resultat bei. Die Barrenturnerinnen und –turner mussten nun den Wettkampfplatz wechseln. Das bedeutete ca. 15min Fussmarsch bergauf. Angekommen, machten sie sich erneut ans Aufwärmen. Der Übungsablauf wurde vor dem Auftritt nochmals repetiert, sodass kein Blackout entstehen sollte. Die Herren turnten drinnen in der Halle, die Damen draussen im Zelt – so war eine gegenseitige akustische Unterstützung wie in Glarus leider nicht möglich. Mit 8.73 im Barren und 8.76 im Schulstufenbarren schloss der drei-teilige Wettkampf mit praktisch identischer Leistung. Die Gesamtnote von 26.07 stellte den TV/DTV Niederurnen durchaus zufrieden, zeigten doch die Damen mit der Gymnastik und dem Schulstufenbarren zwei komplett neue Übungen.

 

Die Turnerinnen und Turner an den Schaukelringen mussten sich noch etwas gedulden. Die Konzentration auf den Wettkampf während einer gemütlichen Pause aufrecht zu erhalten ist nicht einfach. Doch sie meisterten ihre Aufgabe gekonnt und erreichten mit der Note von 8.16 ein ansprechendes Resultat. 

 

Nach dem gemeinsamen Nachtessen begannen auch schon der gemütliche Teil des Tages und das anschliessende gesellige Beisammensein.

Für die kommenden Wochen ist jedem in der Turnerfamilie klar, wo er oder sie sich noch verbessern kann, damit am nächsten Turnfest im Romanshorn die Bestleistung abgerufen werden kann! Go for it!