Vom Schlager zum Seiltanz.... Turnfahrt 2009

Einige Vorbereitungen waren nötig, um die 18 Teilnehmerinnen für die diesjährige Turnfahrt auszustatten. Aber die Vorfreude war gross und das Hosen nähen nahmen alle gerne auf sich.

Bunt gemischt und doch alle gleich aussehend fand sich am 26. September 09 ein Grüppchen Damen des DTV Niederurnen am Bahnhof ein um gemeinsam in den ersten Teil der Turnfahrt zu starten. Unser Ziel war die Schlagerparade in Chur. Dort eingetroffen, marschierten alle, mit noch weiteren Schlagerfans, zum Einschunkelplatz wo schon diverse Hossamobile auf ihren Einsatz warteten. Unsere dekorierten Velos trafen auch bald ein und so konnten wir uns für den Umzug bereit machen. Hinter einem Hossamobil mit lauter Musik reiten wir uns ein und erfreuten die vielen Kinder und Zuschauer mit Süssem, Herzkleberli und Blumen. Nach ca. 2 Stunden Umzug durch Chur waren alle froh, sich etwas zu Essen und eine Sitzmöglichkeit gönnen zu können. Die einen Ladys verabschiedeten sich schon bald, aber durch die letzten Nachzügler wurde die Truppe wieder vollständig. Mit viel Geschunkel und Getanze wurden die Schlagerlieder durch unsere Stimmen unterstützt, bis es Zeit wurde, sich auf die Suche nach unseren Taxis zu machen, welche den Bus ersetzten, der uns einfach im Stich gelassen hatte. Durch eine rasante Fahrt mit viel kurvenschneiden und Tempo überschreiten kamen wir doch alle wohlbehalten in Valbella an und es dauerte nicht lange, bis sich die müden Frauen in den Schlaf geschunkelt hatten.

Ein warmer Sonnenstahl kitzelte unsere Nasen und weckte alle in den Sonntag hinein. Nach einem ausgewogenen Frühstück wurden die Rucksäcke gepackt und man machte sich auf den Weg zum Bus, welcher uns nach Churwalden brachte. Bei der Sesselliftstation konnten die Rucksäcke deponiert werden und die 10 Frauen nahmen den Fussweg zur Bergsation unter die Füsse. Immer der Sesselbahn oder der Rodelbahn entlang gings ziemlich steil einen Kuhweg bergauf, manchmal sogar auf allen Vieren. Ziemlich zügig kamen wir voran und waren viel zu früh für das Mittagessen beim Restaurant angekommen. Kurzerhand wurde das Programm umgestellt und unser Können im Seilpark durften wir nun vor dem Mittagessen unter Beweis stellen. Drei verschiedene Parcours standen uns zur Verfügung, wobei man teilweise schon etwas an seine Grenzen kam und die Angst überwinden musste, denn war man einmal im Parcours drin, gab es fast kein Zurück mehr.

Nach dem Mittagessen stand noch die Talabfahrt mit der Rodelbahn auf dem Programm. Dank dem guten Wetter war diese schon rege besucht und wir durften fast eine Stunde in der Schlange anstehen. In rasanter Fahrt, mit mehr oder weniger bremsen, erreichten alle die Talstation. Mit leuchtenden Augen und viel Lachgrübchen in den Gesichtern traten wir den Nachhauseweg an und schwelgten noch etwas in den vergangen zwei coolen Tagen.

Vielen Dank dem Organisationsteam. Es war herrlich und wir werden wohl noch lange über dieses Wochenende zu erzählen wissen.