Schwitzen an der Volleyball-Sommermeisterschaft des GLTV

Schwitzen war nur der Anfang von einem heissen Tag… schon bei der Anfahrt mit dem Velo in den vermeintlich noch kühlen Morgenstunden rann der Schweiss über unsere Rücken.

Um 10:30 Uhr besammelten wir uns beim Fussballplatz in Netstal zum ‚Aufwärmen’. Naja, das war ja eigentlich nicht nötig, aber die Gelenke wollten doch etwas durch bewegt werden und einen Volleyball hatten wir auch schon eine längere Zeit nicht mehr aus der Nähe gesehen.

Obwohl top motiviert kamen wir im ersten Spiel nur langsam auf Touren und mussten für unsere Punkte hart kämpfen. Ob uns die lauschige Musik bremste? So ganz können wir das nicht darauf abschieben. Aber der Stimmung tat auch dies keinen Abbruch und so starteten wir im zweiten Spiel einiges besser. Die Hitze wurde immer mehr, der Schatten weniger und die Lust auf ein Glacé stieg schon fast im Spieltakt.
Nach dem Mittagessen wartete dann der stärkste Gegner, mit dem wir dein Einzug in den Final auszuspielen hatten. Es war abzusehen, dass unsere Form dazu nicht reichen würde und wir mussten Elm klar den Vortritt lassen. Also kämpften wir dann im kleinen Final nochmals hart um den dritten Podest-Platz und mussten sogar bis ins Tiebreak. Eigentlich war es dafür ja zu heiss und die Abbkühlung unter der Outdoor-Dusche lockte schon sehr stark. Aber wir nahmen dann nochmals unsere letzte Energie zusammen und bezwangen Glarus in einem spannenden Spiel.

… und endlich durften wir dann unter die kühle Dusche, bevor der Schatten vom Wiggis uns schon bald wieder einholte! Mit dem dritten Rang und einer feinen Glarnerpastete als Preis beendeten wir diese Sommermeisterschaft in bester Stimmung.