Traumhafter Wandertag im Kleintal

Da unser Terminprogramm im zweiten Halbjahr reichlich vollbeladen ist, entschloss sich der Vorstand des DTV, nur einen eintägigen Wandertag anzubieten.
Von rund sechzig Aktivmitgliedern konnten sich gerade mal sieben (!) Turnerinnen aufraffen, sich auf diesen einzulassen.

Am vergangenen sonnigen Samstag trafen sich fünfzehn Frauen, Männer und Kinder mitsamt Hund am Bahnhof in Niederurnen. Im mit Klausenrennen-Besuchern vollbesetzten Zug ging’s nach Schwanden, von dort mit dem Bus nach Matt. Mit der Luftseilbahn schwebten wir hinauf in die bereits sonnenbeschienenen Weissenberge. Im Edelweiss genehmigten wir uns einen ersten Kaffee, bevor die Wanderung unter kundiger Führung von Luigi begann. Wir stapften an grasenden Kühen vorbei über Weiden und Wiesen bergwärts, hielten immer wieder an, um das wunderschöne Wetter und die traumhafte Kulisse rund um uns herum zu bewundern.

Auf 1776 Meter beim Skihaus Stäfeli genossen wir unseren Mittagslunch aus den Rucksäcken, plauderten, spielten und unterhielten uns bestens. Nach einer feinen «Kuh» von Heidi ging unsere Wanderung nach rund einer Stunde weiter. Auf Alp Fitteren rasteten wir ein weiteres Mal, kauften vollmundigen Alpkäse ein, erhielten Kaffee vorgesetzt und hofften, live bei einer Kälbergeburt dabeizusein. Leider ging dieser Wunsch aber nicht in Erfüllung, sodass wir unseren Marsch über die Bergwege fortsetzten. Auf dem Heueggli, auf über 2'000 Meter Höhe, war es hochsommerlich warm. Wir bestaunten abermals die prächtige Rundsicht und begannen den Abstieg ins Mühlebachtal. Auf der staubigen, steilen Kiesstrasse ging es hinunter ins so genannte Üblital.

Rund vier Stunden nach unserer Mittagsrast trafen wir in Engi ein. Wir hatten noch genügend Zeit bis zum Bustransport und kehrten im Hotel Hefti ein. Da wir den reservierten Vier-Uhr-Bus verpasst hatten, kam eine Stunde später ein Chauffeur, um uns zu suchen. Auf dieser Extra-Fahrt nach Schwanden liessen wir diesen schönen Ausflug nochmals Revue passieren. In Schwanden drückten wir uns in die überfüllten SBB-Waggons mit den von Linthal Heimkehrenden. Frohgelaunt und müde verabschiedeten wir uns zu Hause am Bahnhof voneinander und kehrten mit schönen Erlebnis-Erinnerungen heim. Luigi, nochmals herzlichen Dank für diesen abwechslungsreichen Wandertag.